Stephan Falkenstein

 

Lesungen und Projekte

 

 

 


 

2024


10. Juli 2024

Ausstellung und Eröffnungsveranstaltung 

"Ein Wir ist stärker als ein Ich"

Im Staatsministerium für

Gesundheit, Pflege, Prävention in München.

 

Ich bedanke mich für die Einladung des Mutmachleute e.V. und werde in München dabei sein, um dieses wichtige und wertvolle Projekt zu unterstützen. 


Donnerstag, 30. Mai & Freitag, 31.Mai 

Bern / Schweiz

**Braunschweiger reist mit seiner Recovery-Story in die Schweiz** 

Falkenstein liest seine inspirierende Geschichte auf dem  
6. internationalen Psychiatriekongress in Bern 

  

*Braunschweig* - Stephan Falkenstein, ein engagierter Braunschweiger, bricht mit seiner inspirierenden Geschichte über seinen Kampf mit plötzlicher Lähmung und Depressionen in die Schweiz auf. Falkenstein, der sich aktiv für psychisch erkrankte Menschen einsetzt, ist Initiator und Gruppenleiter von gleich zwei Selbsthilfegruppen in seiner Heimatstadt. 

  

Falkenstein, ein Name, der in den Selbsthilfezirkeln Braunschweigs wohl bekannt ist, hat nicht nur die Gruppe "Plötzlich-Gelähmt - Gemeinsam wieder vorwärts" ins Leben gerufen, sondern ist auch der leitende Kopf der Gruppe "Depresso", die Menschen mit Depressionen und Angsterkrankungen eine Plattform für Austausch und Unterstützung bietet. 

  

Die Nachricht von Falkensteins Reise in die Schweiz verbreitete sich schnell, als bekannt wurde, dass seine Geschichte von einer Fachjury ausgewählt wurde, um auf einem internationalen Kongress in Bern vorgetragen zu werden. Dieser Kongress, der sich auf die psychische Gesundheit konzentriert, zieht alle zwei Jahre Fachleute aus der ganzen Welt an, um neueste Erkenntnisse auszutauschen und inspirierende persönliche Geschichten zu hören. 

  

Die Entscheidung der Fachjury, u.a. Falkensteins Geschichte zu wählen, kam nicht überraschend für diejenigen, die mit seinem Engagement und seiner Entschlossenheit vertraut sind. In seiner eigenen Reise der Genesung hat Falkenstein nicht nur mit seinen eigenen Kämpfen gekämpft, sondern auch anderen geholfen, ihre Herausforderungen zu überwinden. 

  

"Es ist eine Ehre und ein Privileg, die Gelegenheit zu haben, meine Erfahrungen zu teilen und Menschen auf internationaler Ebene zu inspirieren", sagte Falkenstein. "Meine Hoffnung ist es, dass meine Geschichte anderen Mut macht und zeigt, dass es immer Hoffnung gibt, selbst in den dunkelsten Zeiten." 

  

Die Selbsthilfegruppen, die Falkenstein leitet, haben vielen Menschen in Braunschweig bereits geholfen, Unterstützung zu finden und sich weniger allein zu fühlen. Sein Engagement und seine Hingabe für die Gemeinschaft haben ihn zu einer respektierten Figur in der Stadt gemacht. 

  

Die Reise nach Bern markiert einen bedeutenden Meilenstein in Falkensteins Engagement für die psychische Gesundheit und unterstreicht die universelle Bedeutung von Hoffnung und Genesung. 

  

Stephan Falkenstein wird seine Geschichte auf dem 6. internationalen Psychiatrie-Kongress in Bern am 31. Mai 2024 vortragen. 

 

Programmheft Recoverystory-Kongress (PDF)

 


Lesung Soziales Netzwerk

Diakonie Himmelsthür

Ich lese am

Mittwoch, 22. Mai 2024

ab 10.00 Uhr

Soziales Netzwerk

Selbsthilfegruppe Depression / Angst & Panikattacken 

in Salzgitter.

Ich freue mich auf euch und bedanke mich recht herzlich für die Einladung. 

 

 


Literatur und Musik mit Saitenweise.

17. Mai um 19.00 Uhr 

Das sind: Der Pianist Holger Krag, die Autorin Nicole Babette Röwer und der Autor Stephan Falkenstein. 

In Salzgitter-Freudenberg

Begegnungsstätte "BRÜCKE"

Jährlich erkranken allein in Deutschland ca. 5,3 Millionen Menschen an Depressionen.

Eine psychische Erkrankung, die man nur sehr schwer beschreiben kann. Selbst für Betroffene sind Depressionen kaum verständlich.

Nicole Babette Röwer und Stephan Falkenstein lesen von ihren eigenen Erfahrungen, Gedanken und Wegen über ein nicht ganz einfaches Thema.

Untermalt wird diese Lesung von Holger Krag am Piano.


Es war eine Veranstaltung der besonderen Art im Fredenberg-Forum Salzgitter

Saitenweise – Musik & Literatur

"Saitenweise" ist eine außergewöhnliche Veranstaltung, die einen lebendigen Wechsel aus Musik und Literatur bietet. Bei dieser besonderen Zusammenkunft im Fredenberg Forum sorgte Holger Krag am Piano für musikalische Untermalung, die die Zuhörer in ihren Bann zog.


Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Stephan Falkenstein, der aus seinem Buch "Leben mit meiner Freundin der Depression" las. Seine einfühlsamen und ehrlichen Ausführungen gaben dem Publikum tiefe Einblicke in das Leben mit Depressionen.


Begleitet wurde er von Nicole Babette Röwer, die mit einem liebevollen Umgang ihre eigenen Prägungen, Gedanken, Worte und Gedichte zum Besten gab.

Die Veranstaltung überraschte, berührte und brachte die Zuhörer zum Nachdenken. Dennoch verließ das Publikum den Abend mit einer motivierenden Botschaft: Es ist möglich, sich trotz Depressionen wieder ein besseres und selbstbestimmtes Leben aufzubauen. "Saitenweise" schaffte es, Kunst und persönliche Geschichten zu einer inspirierenden und kraftvollen Erfahrung zu verbinden.


2023

 

Autorenlesung zur
"Woche der Seelischen Gesundheit"

 

Bildquelle privat: Lesung Peter Schmidt-Treptow.

! ! ! Eintritt frei ! ! !

Mittwoch, 18. Oktober 2023

Um 18.30 Uhr 
Das Kult - Schimmelhof

Das kleinste Theater Braunschweigs

Anmeldung unter:
www.daskult-theater.de

Eintritt frei!

! Barrierefreier Zugang !

* * * Anfahrt * * *

 

Der Braunschweiger Autor Stephan Falkenstein  und Autorin Nora Hille lesen über ihre Erfahrungen mit Depressionen und der Bipolaren Erkrankung

 

Anlässlich der jährlichen Woche der Seelischen Gesundheit (10.-20.10.) laden der bekannte Braunschweiger Buchautor Stephan Falkenstein und Autorin Nora Hille zu einer gemeinsamen Lesung mit Diskussion ein.

Falkenstein wird aus seinem Buch „Meine Freundin die Depression“ lesen. Er kennt es, ganz unten zu sein, lag er doch schon mal auf den Schienen der ICE-Trasse und wollte seinem Leben ein Ende setzen. Doch mittlerweile hat er aus der Depression herausgefunden und verfügt über die nötigen Methoden, ihr bei einem Rückfall entgegenzutreten und sich ein glückliches Leben immer wieder neu zu erobern.

Nora Hille, vor allem bekannt durch ihre Kolumne zur mentalen Gesundheit beim Online-Magazin femalexperts.com, wird ihr neu erschienenes autobiografisches Buch „Wenn Licht die Finsternis besiegt – Mit bipolarer Erkrankung Leben, Familie und Partnerschaft positiv gestalten“ vorstellen. Sie kennt ebenfalls tiefste Depressionen, aber auch die Herausforderungen, die die heftigen Ups and Downs der bipolaren Erkrankung bedeuten, die sie immer wieder in  Hypomanien katapultieren. Wie Falkenstein hat auch sie sich über die Jahre einen guten Umgang mit der Erkrankung erarbeitet. Gemeinsam möchten beide anderen Betroffenen, deren Angehörigen und Freundeskreis Mut machen, dass es auch mit psychischer Erkrankung möglich ist, ein gutes Leben zu führen

Falkenstein und Hille engagieren sich beide in der Anti-Stigma-Arbeit: Sie setzen sich für die Gleichberechtigung psychisch kranker Menschen in unserer Gesellschaft ein: Gegen Diskriminierung, für Respekt und Begegnungen auf Augenhöhe. 

Bildquelle privat: Peter Schmidt-Treptow


Nachbericht über die Lesung mit Nora Hille und Stephan Falkenstein
anlässlich der „Woche der Seelischen Gesundheit“ im “DasKult”

 

 

Am vergangenen Mittwoch, 18. Oktober, fand im DasKult-Theater eine Lesung des Autoren-Duos Nora Hille und Stephan Falkenstein statt. Die Veranstaltung im Rahmen der Woche der Seelischen Gesundheit erfreute sich großer Beliebtheit, über 70 Plätze waren ausgebucht.


Mitgebracht hatte der Braunschweiger Autor Stephan Falkenstein, der sich stark in der lokalen Selbsthilfe engagiert, sein Buch „Leben mit meiner Freundin die Depression“. Nora Hille las aus ihrer Neuerscheinung „Wenn Licht die Finsternis besiegt. Mit bipolarer Erkrankung Leben, Familie und Partnerschaft positiv gestalten“. Sie hatte auch Gedichte    

dabei, von denen sich das Publikum gerade beim gemeinsamen Vortrag des Duos emotional sehr berühren ließ. Was kaum bekannt ist: In Deutschland sind jährlich rund 5,3 Millionen Menschen an einer Depression erkrankt. Das wesentlich unbekanntere Krankheitsbild Bipolare Störung betrifft etwa 4 Millionen Menschen, die ebenfalls depressionserfahren sind, im Rahmen der Erkrankung aber auch andere extreme Gefühlszustände erleben.

Bei der Lesung wechselten die Autoren gekonnt zwischen dem Vorlesen ihrer Werke und dem freien Vortragen interessanter Informationen über Depressionen und die bipolare Erkrankung. Dadurch kam keine Langeweile auf, das Publikum war von Anfang bis Ende begeistert.

Die Lesung war nicht nur eine reine Vorstellung der Werke der Autoren, sondern bot im Anschluss Zeit für den persönlichen Austausch. Die Besucher nutzten die Möglichkeit, Fragen zu stellen und ihre eigenen Gedanken und Eindrücke zu teilen. Diese interaktive Komponente machte die Veranstaltung, so das Feedback der Teilnehmenden, besonders spannend und bereichernd.

Das Publikum verließ die Lesung mit vielen neuen Eindrücken und einem erweiterten Verständnis für die Krankheitsbilder Depression und Bipolare Störung. Die gelungene Veranstaltung hat zudem gezeigt, dass das Interesse an seelischer Gesundheit groß ist und dass es wichtig ist, solche Veranstaltungen regelmäßig anzubieten.

 

Impressionen 


Zum Bericht der KIBiS zur Lesung

auf das Bild klicken.

Zum Bericht des des Paritätischen Braunschweig.


Saitenweise

ist ein live Projekt, bei dem Literatur und Musik in einer abwechslungsreichen Mischung präsentiert werden. 

Saitenweise sind:

​Der Pianist Holger Krag, der in der Region kein Unbekannter ist. Er übernimmt den musikalischen Teil. Er hat jahrelange Erfahrung in der Bigband der TU Braunschweig gesammelt und spielt seitdem in wechselnden Besetzungen vornehmlich Jazzstandards.

​​

Der Autor und Musiker Helge Holm, der ebenfalls seit Jahren durch zahlreiche Auftritte in der Region bekannt ist und schon mehrere Alben veröffentlicht hat.


Er wird aus seinem Buch "Das bisschen Alter kann uns mal - Humorvolle Tipps für eine glückliche zweite Lebenshälfte" lesen und einige Rock/Pop Titel seiner aktuellen CD "Second Wind" präsentieren.

Der Autor Stephan Falkenstein liest aus seinem aktuellen Buch " Aus dem Leben gerissen  - Leben mit meiner Freundin der Depression.


2001 wurde Stephan ein Tumor am Rückenmark in der HWS diagnostiziert. Nach mehreren Operationen war er fast vollständig gelähmt. Durch diesen und weiteren Einschnitten fiel er in tiefe Depressionen. Stephan lernte seine psychische Krankheit aufzuarbeiten und fand so zurück in sein Leben.  Nun macht er anderen Betroffenen und Angehörigen Mut.

 

Zu den Impressionen

 

 

 


Saitenweise

Kultur unter Glas

Literatur & Musik

 

Freitag, 30. Juni 2023 

ab 20.00 Uhr

Gewächshaus am Dowesee 

 

 


Lesung

Dienstag, 18.04.2023

 

Eingeladen von:

Der Weg e.V.

(Zur Website)

Verein für gemeindenahe

sozialpsychiatrische Hilfen, Braunschweig.

Ich bedanke mich bei "Der Weg e.V." für die Einladung und freue mich auf die Lesung.

 


Ein tolles Publikum erwartete mich bei "Der Weg e.V. in Braunschweig. Mit über 30 Zuhörerinnen und Zuhörern war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Lesung war auf mehreren Säulen aufgebaut.

Wie kam ich zu meinen Depressionen?

  • Entwicklungs- und Schocktraumen, zu denen auch Schicksalsschläge gehören
  • Was für Gefühle werden ausgelöst
  • Bewusstwerden der Krankheit und Hilfe annehmen
  • Wege, um mit der Depression besser zu leben
  • Handlungsmöglichkeiten bei Stimmungstief

Es war ein sehr gelungener und schöner Nachmittag mit allen Beteiligten.

Vielen Dank dafür.

 


Lesung 17.02.2023

 

Es war ein informativer und lebendiger Abend. Falkenstein las aus "Leben mit meiner Freundin der Depression", erklärte die Zusammenhänge zwischen Entwicklungs-, Schocktraumen und Depressionen. Es gibt so viele Möglichkeiten und Ursachen für diese Krankheit, dass nicht auf  alle eingegangen werden konnte.

Falkenstein nahm sein Publikum mit auf die Reise durch sein turbulentes Leben. Wie er es nach seinem Zusammenbruch schaffte, sich wieder in sein Leben zu kämpfen. Die gemütliche Atmosphäre und das interessierte Publikum zogen eine lebendige Diskussion nach sich, in der sich Falkenstein auch vielen Fragen stellte und beantwortete.

 

 

 


 

 

Mutmachleute e.V.

gehen on Tour.

Ein erster Artikel über die Ausstellung

findet ihr hier in der SZ.

 

 

 

 

Bildquelle: Radio Okerwelle 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

 

Lesung 09.11.2022

 

Da war sie nun, meine neue Freundin - die Depression. Je tiefer meine Stimmung sank, umso so mehr Erinnerungen und Erlebnisse kamen zum Vorschein, bis aus frühster Kindheit. Und sie fraßen mich auf.


Ich ging auf Ursachenforschung woher meine Stimmungstiefs kamen und wie es möglich sein konnte, dass sich meine neue Freundin über Jahre hinweg in mein Leben schleichen
konnte. Ich hatte so viele Bilder im Kopf, von Erlebnissen die schon lange vergessen waren, die bis in meine Kindheit reichten. Erlebnisse, die ich Jahrzehnte lang verdrängt und aus
meinem Kopf verbannt hatte. Und nun waren sie allesamt wieder präsent. Meine strenge Erziehung, in der ich als Kind schon auf Erwachsen sein gedrillt wurde und die von Gehorsam und Prügel bestimmt war. Die Vertrauensbrüche zwischen meinen Eltern und mir, die Angst vor meinem Vater. Plötzlich waren diese Erinnerungen wieder in meinem Kopf.


Ich hatte die letzten 14 Jahre gekämpft und alles gegeben, damit ich wieder aus meinem Rollstuhl heraus komme. Ich hatte nur ein Ziel, endlich wieder aufstehen und laufen können. Nach meinen OPs damals war mein Körper tot, außer meinem rechten Arm und meinem Kopf blieb mir nichts was ich hätte bewegen können. Von da an ging es nur noch bergab in meinem Leben und sämtliche Schicksalsschläge kamen geballt auf wenige Jahre verteilt. Das Scheitern von Beziehungen, der Selbstmord meines Bruders und kurz darauf der Freitod einer Freundin.


Ich brauchte dringend professionelle Hilfe, das war mir nun klar. In einer Klink für Mentale Gesundheit sollte ich diese Hilfe dann finden. Ich wurde in Haus 8, die Station für Menschen
mit schweren Depressionen, stationär aufgenommen. Hier sollte ich nun lernen was Depressionen sind und woher sie kommen.


Durch meine positiven Erfahrungen während meiner Therapien bin ich nicht nur wieder stabil, sondern auch in der Lage, diese anhand von gelerntem Wissen durch Beispiele und
Praxistipps mit denjenigen Menschen zu teilen, die am Thema Depressionen interessiert sind oder selbst unter Depressionen und/oder Stimmungsschwankungen leiden. Ich selbst wende viele Techniken der Meditationen und Entspannungsübungen regelmäßig an. Und ich halte mich an meine To-do-Liste, wenn ich merke, dass mir meine "Freundin" zu nahe kommt.

 

Das Taschenbuch "Leben mit meiner Freundin der Depression" ist hier erhältlich.

 

 

 


Bilder (c) by Hr. Folwaczny

 

 

Lesung vom 09.11.2022

Die Lesung fand großen Anklang.

Vor fast 40 Personen gab Falkenstein

seine Lesung im voll besetzten Saal.

Das Interesse und Feedback waren überwältigend. 

 

- - - - - - - 

 


2024

10. Oktober 2024
Gesundheitsamt Braunschweig
GPZ - Gemeindepsychiatrisches Zentzrum

27. Juni 2024
HEH - Herzogin-Elisabeth-Hospital
Pflegefachschule

31. Mai 2024
6. internationaler Psychiatrie-Kongress
Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD). Die UPD ist ein Universitätsspital und das Kompetenzzentrum für Psychiatrie und Psychotherapie, Bern/Schweiz

22. Mai 2024
SHG Depressionen - Ängste & Panikattacken
Salzgitter

17. Mai 2024
Saitenweise, Begegnungsstätte "Brücke"
Salzgitter

12. März 2024
Aufnahme Podcast #5, MeanMusic

26.01.2024
Mit Saitenweise, Begegnungsstätte BRÜCKE
Salzgitter-Freudenberg

 

2023

18.10.2023
Im Rahmen zur "Woche der seelischen Gesundheit"
Das Kult, Kleinstes Theater in Braunschweig,
Mit Nora Hille & Stephan Falkenstein

10. Oktober 2023
Aufnahme Podcast #4.2, MeanMusic

15. September 2023
Aufnahme Podcast #4.1, MeanMusic

13.08.2023
Saitenweise, Förderverein Schul- und Bürgergarten e.V., Dowesee Braunschweig

30.06.2023
Saitenweise, Förderverein Schul- und Bürgergarten e.V., Dowesee Braunschweig
11. Juni 2023
Aufnahme Podcast #3, MeanMusic
15.05.2023
Aufnahme Podcast #2, MeanMusic

18.04.2023
Der Weg e.V. Braunschweig

13.04.2023
Aufnahme Podcast #1, MeanMusic

17.02.2023
Für die Selbsthilfegruppen Braunschweig

2022

09.11.2022
Kleines Café im Caritasverband

 


Braunschweiger Zeitung

Interview vom 22.11.2022


Zum Mutmachleute Kampagnen-Film das Bild anklicken. 

 

Mutmachleute e.V. 

Wir brechen das Tabu -

Wir zeigen Gesicht!